reflections

Tag 7 - Arbeit, Arbeit, Arbeit - in Gedanken aber nur bei ihm

Zeitungaustragen klappt nur noch mit dem Gedanken daran, dass er mir zufällig begegnen könnte. Allerdings habe ich das dumme Gefühl, dass er in einer ganz anderen Gegend wohnt und in der Gegend, in der ich verteile, auch niemanden kennt... . Ich habe ja schon versucht ihn zu googeln, bzw im normalen oder Onlinetelefonbuch nachzuschauen. Seine Telefonnummer steht drin, seine Adresse allerdings nicht, womit sich "ihn zufällig vor seiner Haustür über den Haufen rennen" erledigt hätte.

Ich will nicht darauf warten, dass die Ferien zuende gehen und ich in der Schule endlich wieder mit Vollgas um alle Ecken rennen kann, in der Hoffnung, den Richtigen zu erwischen...ein Mal hätte es auch fast geklappt, kein anderer war zu dem Zeitpunkt auf den Fluren unterwegs, ich hatte absichtlich noh gewartet, und ihn dann vom Fensterr aus entdeckt. Ich bin also losgespurtet, habe mich innerlich schon auf den Zusammenprall eingetellt, fliege fast aus der Kurve und muss feststellen,dass er es sich auf der Treppe wohl anders überlegt hat und den Weg wieder zurückgegangen ist...suuuuper Ich, wie ich nunmal bin, starrte noch einige Minuten bedröppelt vor mich hin und bin dann nach Hause gefahren... er hat mir nachgesehen ( ich hab' mich umgedreht,daher weiß ichs )

Morgen um 12 weiß ich, ob ich ihn vergessen muss, oder nicht.... .

5.7.08 23:12

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung